Behandlung von Veränderungen im Gebärmutterhals

Gebärmutterhalskrebs tritt auf, wenn anormale Zervixzellen außer Kontrolle geraten. Der Gebärmutterhals ist der untere Teil des Uterus, dessen Öffnung in der Vagina liegt und ein unteres Drittel des Uterus bildet. Gebärmutterhalskrebs kann oft erfolgreich behandelt werden, wenn er in einem frühen Stadium erkannt wird. In einem frühen Stadium kann es durch einen regelmäßigen jährlichen PAPA-Test nachgewiesen werden.

Ursachen für Veränderungen in den Zervixzellen
Die meisten Gebärmutterhalskrebsarten verursachen das humane Papillomavirus (HPV). Humanes Papillomavirus wird sexuell an eine Person übertragen, die bereits infiziert ist. Es gibt mehrere Arten von HPV-Viren und sie werden nach der Häufigkeit der malignen Veränderungen auf hochmaligne und nicht-maligne Arten aufgeteilt. Einige Arten verursachen Kondylome, während einige keine Symptome verursachen.
Sie können das humane Papillomavirus seit Jahren haben, ohne es zu wissen. Das Virus kann latent in Ihrem Körper verbleiben und erst nach jahrelangem Aufenthalt im Körper zur Entstehung von Gebärmutterhalskrebs führen. Daher ist es wichtig, dass Sie regelmäßig PAPA-Tests durchführen. Der PAPA-Test kann Veränderungen im Gebärmutterhals identifizieren, bevor sie zu Krebs werden. Wenn Sie diese Veränderungen mit einer adäquaten Therapie behandeln, die als “Wunden” des Gebärmutterhalses bekannt ist, können Sie Gebärmutterhalskrebs verhindern.

Symptome von Gebärmutterhalskrebs
Abnorme Zervixzellen verursachen selten Symptome. Sie können jedoch Symptome haben, wenn abnorme Zellen zu einer Veränderung der Qualität und des Erscheinungsbildes des Lebergewebes führen.
Die Symptome umfassen:
Vaginale Blutung, die ungewöhnlich ist oder Veränderungen in Ihrem Menstruationszyklus, die Sie nicht erklären können.
Blutungen, wenn die Gebärmutterhals mit etwas in Kontakt kommt, wie Kontakt beim Geschlechtsverkehr oder wenn Sie Diaphragmen setzen.
Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.
Blutiger vaginaler Ausfluss.
Veränderung des vaginalen Schädelanteils sichtbar unter dem Spekulum.

Prävention
Der PAPA-Test ist der beste Weg, Veränderungen in Gebärmutterhalskrebszellen zu erkennen, die zu Krebs führen können. Dieser Test zeigt fast immer Veränderungen, bevor er zu Krebs wird, wenn er einmal pro Jahr durchgeführt wird. Es ist wichtig, dass Sie alle Anweisungen befolgen, die Ihnen von einem Gynäkologen gegeben werden, wenn eine Veränderung des Gebärmutterhalses erkannt wird, um Krebs vorzubeugen.
Das humane Papillomavirus, der Gebärmutterhalskrebs verursacht, wird sexuell übertragen. Der beste Weg, um eine sexuell übertragbare Infektion zu vermeiden, ist Safer Sex zu üben, mit einem Kondom oder mechanische Barriere-Methode der Empfängnisverhütung.
Da die HPV-Infektion eine Gruppe von sexuell übertragbaren Infektionen ist, aber gleichzeitig eine der wenigen, deren Übertragung nicht immer durch Kondome geschützt wird, ist die Grundversorgung die Impfung von Jugendlichen.

Da die HPV-Infektion eine Gruppe von sexuell übertragbaren Infektionen ist, aber gleichzeitig eine der wenigen, deren Übertragung nicht immer durch Kondome geschützt wird, ist die Grundversorgung die Impfung von Jugendlichen.

Wie wird die Veränderung der Zervixzellen diagnostiziert?

Der PAPA-Test ist ein integraler Bestandteil der jährlichen gynäkologischen Untersuchung. Während des PAPA-Tests stellt ein Gynäkologe eine kleine Probe von Zellen von der Oberfläche des Gebärmutterhalses zusammen, um sie zur Analyse zu senden. Wenn der PAPA-Test abnorme Veränderungen zeigt, wird Ihr Gynäkologe wahrscheinlich zusätzliche Tests durchführen:

Kolposkopie, d.h. Beschichten des Gebärmutterhalses zum Färben modifizierter Zellen und deren detailliertere Analyse;
Stanzbiopsie des Gebärmutterhalses, d.h. Entnahme einer kleinen Gewebeprobe mit speziellen Pinzetten aus einem Teil des Gebärmutterhalses, auf dem sich eine Veränderung befindet, die dann zu einer pathohistologischen Analyse geschickt wird;
LOOP oder RF Husten des Gebärmutterhalses zu gesundem Gewebe, um es zu entfernen und mikroskopische Untersuchung von Kanten der Veränderung in der Umgebung gesundes Gewebe (zur gleichen Zeit Diagnose und Heilung für Veränderungen, die nicht den inneren Mund erreichen).

Heilung
Behandlung von anfänglichen Veränderungen im Gebärmutterhals, d.h. Erythroplasty oder “Wunde” wird erfolgreich durch Kryotherapie, LOOP oder RF Exzision der Veränderung und nach seiner Verzerrung für die Differenzierung von umliegenden gesunden Gewebe verabreicht. Diese Behandlungsmethode ermöglicht den Erhalt der Fortpflanzungsfunktion.
Die Grundvoraussetzung ist eine frühzeitige Identifizierung und prompte Reaktion, bevor sich das abnormale präkanzeröse zervikale Sputum in die tieferen Schichten des Gebärmutterhalses und des Uterus ausbreitet, was natürlich eine umfangreichere operative Prozedur zur Heilung erfordert.

Die Behandlung fortgeschrittener Stadien von Gebärmutterhalskrebs umfasst:
Zervixkonisation,
Eine Operation, wie Hysterotomie und die Entfernung der Beckenlymphknoten mit oder ohne Entfernung der Eierstöcke und der beiden Röhren,
Hämotherapie,
Strahlentherapie

Abhängig davon, wie viel Krebs gewachsen ist, sind ein oder mehrere Verfahren in Arbeit und manchmal eine Kombination dieser Verfahren. Wenn Sie eine Hysterotomie hatten, werden Sie keine Kinder bekommen können, aber diese Prozedur ist nicht immer notwendig, besonders wenn der Krebs in seinem frühesten Stadium entdeckt wird.

Galerie

Darko Jović

Wort des Arztes

Doz. dr Darko Jović

Die Gynäkologie als ein Zweig der Medizin, der sich mit Erkrankungen und der Behandlung des weiblichen Fortpflanzungssystems befasst, nimmt im Leben jeder Frau einen besonderen Platz ein. In der S.TETIK-Klinik in einer modern ausgestatteten Klinik können wir Ihnen und Ihrem Nachwuchs den besten Service und die beste Betreuung bieten.

Lassen Sie die Pflege über Gesundheit und Schönheit den Erfahrenen.

EINEN TERMIN VEREINBAREN